Stiftung Deutsche Kinderkrebsnachsorge trifft sich im Rathaus Baden-Baden

Auf Einladung von Stiftungsratsmitglied Oberbürgermeister Wolfgang Gerstner traf sich der Stiftungsrat der „Deutschen Kinderkrebsnachsorge – Stiftung für das chronisch kranke Kind“ im Rathaus zu einer Stiftungsratsitzung.

Stiftungsrat OB Wolfgang Gerstner, das Kuratorium Ruth Köppler und Dalila Aballah, Stiftungsvorstand Roland Wehrle, Stiftungsrätin Sabine Reise und Fritz Funke, stellvertretender Stiftungsratvorsitzender

Quelle: Pressestelle Baden-Baden

Inzwischen, so Gerstner, blicke die Deutsche Kinderkrebsnachsorge auf eine inzwischen über 20 Jahre gehende erfolgreiche Tätigkeit zurück. Die Stiftung habe nicht nur die Nachsorgeklinik Tannheim gefördert, sondern unterstütze auch die Nachsorge in den neuen Bundesländern über die Kindernachsorgeklinik Berlin-
Brandenburg. Dank des Engagements zahlreicher Freunde, Spender und Förderer sei es auch im vergangenen Jahr möglich gewesen, krebs-, herz- und
mukoviszidosekranken Kindern sowie ihren Familien zu helfen.

Die nach wie vor große Nachfrage nach Rehamaßnahmen für Familien, deren Kind verstorben ist, bewog die Stiftung, das dringend notwendige und bundesweit einzigartige Behandlungsangebot für verwaiste Familien auszubauen. In dem 2009 eröffneten „Haus der Hoffnung“ liefen 2011 bislang acht Rehamaßnahmen, in denen insgesamt 62 Familien Hilfe erfuhren. Die erfolgreiche Arbeit der Deutschen Kinderkrebsnachsorge ist auch der Unterstützung und des Engagements vieler prominenter Persönlichkeiten zu verdanken, die im Stiftungsrat oder Kuratorium mitarbeiten.

Die Amtszeit von Sabine Reiser, Fritz Funke und Wolfgang Gerstner läuft zum Jahresende aus. Die Stiftungsratsmitglieder wurden erneut für eine Amtszeit von fünf Jahren berufen. Der Stiftungsrat hat das Kuratoriumsmitglied Natalie Lump auf eine weitere Amtszeit von fünf Jahren in das Kuratorium der Deutschen
Kinderkrebsnachsorge wiederberufen. In das Kuratorium berief die Stiftung zudem die Berliner Schauspielerin Dalila Abdallah. Abdallah, Patientin der „Jungen Reha“ der
Nachsorgeklinik Tannheim, schrieb gemeinsam mit anderen jungen Patienten den Song „Schrei dich frei“, der auf eindringliche Weise den Kampf gegen die lebensbedrohliche Krankheit zum Ausdruck bringt.

Quelle: Pressestelle Baden-Baden

Neueste Meldungen

  • Baden-Baden - Mit der Weinbrenner-Ausstellung hat das Stadtmuseum eines der interessantesten Kapitel der Stadtgeschichte aufgegriffen. Sie lenkt den Blick auf das hochinteressante erste Drittel des 19. Jahrhunderts, als Baden-Baden vom kleinen Landstädtchen „Baden bei Rastatt“ zum Weltbad aufstieg und sich der Wandel auch in der...
  • Baden-Baden - Der Ooser Leopoldsplatz ist ein zentrales Element innerhalb umfangreichen Sanierungsarbeiten in Oos. Sanierungsträger ist die städtische GSE, Bauherr die Stadt Baden-Baden. Besonders stolz ist die GSE, dass es gelang, die Streckenführung und die Aufstellung für den Fasnachtsumzug unverändert zu ermöglichen. Der...
  • Baden-Baden - Am Donnerstag, 4. Februar, gegen 11 Uhr, passierte im Rathaus Ungeheuerliches. Eine Gruppe bunt gekleideter Personen machte sich unter lautem Geschrei im Rathaus breit. Nach heftigen Diskussionen und groben Vorwürfen entriss die Meute Oberbürgermeisterin Margret Mergen, Erstem Bürgermeister Werner Hirth und...
  • Baden-Baden - Wieder einmal will das Narrenvolk unter der Herrschaft Ihrer Lieblichkeit Prinzessin Anja und Seiner Tollität Prinz Andreas am Schmutzigen Donnerstag die Rathaus-Schlüssel in seine Gewalt bringen. Und wie jedes Jahr werden Gemeinderat sowie Verwaltung erbitterten Widerstand leisten getreu dem Motto „Es war einmal …....