Heilpraktiker-Kongress in Baden-Baden zieht Fazit: „Das biologische Regelwerk unseres Körpers beachten“

Rund 1.500 Naturheilkundler trafen sich am Wochenende in Baden-Baden zum 45. baden-württembergischen Heilpraktiker-Kongress unter dem Motto „Heile Natur heilt – Bio-logische Medizin“. Jedoch fehlt bei Heilpraktikern derzeit noch der Mut, sich zu den bereits Anfang der 80er Jahre von Dr. Ryke Geerd Hamer entdeckten 5 Biologischen Naturgesetzen zu bekennen.

Ein starkes „gesundheitspolitisches Signal“ an Wirtschaft, Wissenschaft und Politik richtete der 45. baden-württembergische Heilpraktiker-Kongress, der am Wochenende in Baden-Baden zu Ende gegangen ist: Es gelte dringend, so Kongressleiter Dietmar Falkenberg, „in der Therapie Produkte und Techniken mit gravierenden und unakzeptablen Risiken oder Schadwirkungen für die Patienten zu überdenken und schnellstmöglich für Ersatz zu sorgen.“ Auf welcher Grundlage dieser Ersatz basieren kann, das machte der Kongress mit etwa 1.500 Teilnehmern aus ganz Deutschland in rund 60 Einzelveranstaltungen unter dem Motto „Heile Natur heilt – Bio-logische Medizin“ deutlich.

Nach den Ursachen fragen
„Statt nach den Ursachen von Mangelerscheinungen, Beschwerden und Erkrankungen zu fragen, greift die Medizin heute oft zu bequemen Unterdrückungsmaßnahmen – und ist nur scheinbar erfolgreich“, resümierte Falkenberg, der 1. Vorsitzende des Landesverbandes Baden-Württemberg im Fachverband Deutscher Heilpraktiker. Allzu schnell und gedankenlos würden Schmerz- und Schlafmittel, Aufputsch- oder Beruhigungsmittel, Antibiotika, fiebersenkende Mittel, Abführmittel und vieles mehr eingesetzt. Für die Naturheilkundler sind solche „bedenkenlose Eingriffe in das biologische Regelwerk unseres Körpers“ auch eine Ursache dafür, dass im Bereich der Medizin neue Seuchen, Schadwirkungen von Impfstoffen, immer mehr resistente Keime, das Versagen antibiotischer Therapien oder eine permanente Zunahme von Allergien, chronisch-degenerativen Prozessen und Krebserkrankungen zu registrieren sind.

Dem gegenüber stellen die Heilpraktiker verstärkt den Blick auf die Natur und deren Heil-Mechanismen. Das Kongress-Thema „Heile Natur heilt“ ist, so Falkenberg weiter, „keinesfalls eine Floskel, sondern eine bio-logische Grundüberzeugung und Erfahrung, die jeder erwirbt, der mit offenen Augen und unvoreingenommenem Verstand durch die Natur geht.“ Wenn man bereit sei, ganz praktisch von der Natur zu lernen, statt blindlings wissenschaftlichen Theorien zu folgen, und wenn man mit demselben Bewusstsein gesunde und kranke Menschen sowie deren Entwicklung betrachtet, dann finde man zwangsläufig zu einer bio-logischen Medizin.

Bei der Eröffnung des Heilpraktiker-Kongresses, zu dem die baden-württembergische Arbeits- und Sozialministerin Katrin Altpeter die Schirmherrschaft übernommen hatte, unterstrichen auch die Vertreter der Politik die Bedeutung der Naturheilkunde. So betonte Bärbel Mielich, die gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Landtag, in ihrem Grußwort bei der Eröffnung, dass die neue Landesregierung auch im Bereich der Gesundheitspolitik neue Ansätze umsetzen wolle. Für die Grünen sei der Heilpraktikerberuf ein fester und unverzichtbarer Bestandteil des Gesundheitssystems.

Auch Jochen Haußmann, stellvertretender Vorsitzender und gesundheitspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Landtag, betonte die aufgeschlossene Haltung seiner Partei zum Heilpraktikerberuf, der für das Wohlergehen, die Gesundheit und den Präventionsgedanken der Bürger eine wichtige Säule im Gesundheitssystem sei.

Begleitet wurde der 45. baden-württembergische Heilpraktiker-Kongress – einer der bundesweit ältesten, regelmäßig stattfindenden Naturheilkundetagungen – von einer großen Naturheilkunde-Messe mit 160 Ausstellern sowie einer Ausstellung unter dem Titel „Tradition und Fortschritt in der Naturheilkunde“.

Hamers Germanische Heilkunde® Anmerkung der Redaktion
Bereits in den 80er Jahren hat der deutsche Arzt Dr. Ryke Geerd Hamer mit der Definition der 5 Biologischen Naturgesetze die Erklärungen für jede Erkrankung eines Lebewesens gefunden (Krebs sowie jegliche krebsäquivalente Erkrankungen). Seit über dreißig Jahren weiß Hammer, dass Psyche, Hirn und Organe zwingend untrennbar, bzw. gemeinsam betrachtet werden müssen. Jede Erkrankung, die nicht durch physische Traumata, Mangel oder Vergiftungen hervorgerufen wurde ist demnach die Manifestation eines definierten psychischen Konfliktes des betroffenen Individuums. Informationen zu den 5 Biologischen Naturgesetzen unter www.germanische-heilkunde.at

Quelle: FdH BW

Zufällige Videos

Neueste Meldungen

  • Baden-Baden - Schinken, Salami, Wurst, Käse, Geflügel, Frischfisch etc. - das umschreibt nur einen Teil des Sortiments der großen Frischetheken in der Wagener Markthalle in Baden-Baden. Der Prosciutto di Parma, der luftgetrocknete Parmaschinken aus der Emilia-Romagna, ist seit vielen Jahren im Sortiment und von Kunden hoch...
  • Rastatt - Der IHK-Präsident würdigte das ehrenamtliche Engagement der Geehrten: „Neben der Verantwortung gegenüber einzelnen Absolventen übernehmen Sie Verantwortung gegenüber der Wirtschaft. Mit Ihrer Unterstützung können wir beispielsweise den Unternehmen anhand des IHK-Zeugnisses eine verlässliche Grundlage für Ihre...
  • Calw - Die Künstlerinnen bringen heitere, besinnliche und leidenschaftliche Lieder aus der Welt der großen, alten Chansons der Piaf und anderer, mit Titeln wie "La Vie en rose", "Je ne regrette rien", "Accordéon", "La Bohème" und wunderschönen stimmungsvollen Piano Soli. Ihr erstes öffentliches Konzert in diesem Jahr geben die...
  • Baden-Baden - Das Erarbeiten von Optimierungsvorschlägen im Rahmen des „Kontinuierlichen Verbesserungsprozesses“ ist Teil des Qualitätsmanagements der Schöck AG. Das Unternehmen belohnt das Engagement seiner Mitarbeiter. Regelmäßig werden Monatssieger gekürt. Am 19. März 2018 wurden vier Jahressieger mit einer zusätzlichen Prämie...