Rechtsstreit der jüdischen Gemeinde geht in nächste Runde

Der Rechtsstreit zwischen der jüdischen Gemeinde Baden-Baden und ihrem früheren Vorsitzenden wird weiter die Gerichte beschäftigen. Das gab das Landgericht Baden-Baden gegenüber dem SWR bekannt. Der frühere Vorsitzende soll seit März 2012 rund 70.000 Euro, die für die Sanierung des Friedhofs gedacht waren, veruntreut haben.

Um die Rückzahlung dieser Summe ging es in dem bisherigen Rechtsstreit, in dem heute vor dem Landgericht eine Entscheidung verkündet werden sollte. Diese wurde nun vertagt, weil die jüdische Gemeinde durch eine neue Klage zusätzliche Forderungen in Höhe von weiteren 90.000 Euro gegen ihren früheren Vorsitzenden geltend machen möchte.

Der Beschuldigte müsse nun bis Ende Februar auf die neuen Vorwürfe reagieren, hieß es weiter.

Quelle: SWR.de

Zufällige Videos

Neueste Meldungen

  • Calw - Die Künstlerinnen bringen heitere, besinnliche und leidenschaftliche Lieder aus der Welt der großen, alten Chansons der Piaf und anderer, mit Titeln wie "La Vie en rose", "Je ne regrette rien", "Accordéon", "La Bohème" und wunderschönen stimmungsvollen Piano Soli. Ihr erstes öffentliches Konzert in diesem Jahr geben die...
  • Baden-Baden - Das Erarbeiten von Optimierungsvorschlägen im Rahmen des „Kontinuierlichen Verbesserungsprozesses“ ist Teil des Qualitätsmanagements der Schöck AG. Das Unternehmen belohnt das Engagement seiner Mitarbeiter. Regelmäßig werden Monatssieger gekürt. Am 19. März 2018 wurden vier Jahressieger mit einer zusätzlichen Prämie...
  • Baden-Baden - Die Eberhard-Schöck-Stiftung und die Schöck Bauteile GmbH haben in feierlichem Rahmen den Schöck Bau-Innovationspreis in Ulm verliehen. Jedes Jahr werden drei Hochschulabsolventen für herausragende Abschlussarbeiten beim Branchenforum von Schöck prämiert. Die Preisträger kommen in 2018 von den Hochschulen in Dresden...
  • Baden-Baden - "Im Sommer müssen sie langen, heißen Trockenperioden widerstehen und im Winter die Kälte oder den Starkregen. Nicht jeder mitteleuropäische Baum ist für diese Spannbreite auf Dauer resistent genug", erklärte Baden-Badens Oberbürgermeisterin Margret Mergen. Deshalb stammen die Bäume aus allen Kontinenten, ausgesucht...