Spielplatz "Bretagne" eingeweiht - 3.000qm Spielparadies als französisches Fischerdorf für Kinder von drei bis dreizehn

Mit Geld von der städtischen Gesellschaft für Stadterneuerung und Entwicklung (GSE) und Förderung vom Land hat das Gartenamt ein Spielparadies für Kinder gebaut. Der Spielplatz liegt inmitten des neuen Siedlungsgebietes "Bretagne" im Stadtteil Cité und unterstreicht den Charakter Baden-Badens als Kinder- und Familienfreundliche Stadt.

Siebzig Kinder aus der Grundschule, dem Familienzentrum sowie dem deutsch-französischen Kindergarten waren am Freitag die ersten, die den neuen Spielplatz im Stadtteil Cité einweihen durften. Die Stadt renoviert und schafft neue Spielplatze wo immer es geht. Hier im Bereich "Bretagne" wurden inklusive Landesfördermitteln 300.000 Euro investiert. Die Priorität heißt dabei: für Kinder.

Bis Ende der Neunziger Jahre war hier das französische Milität stationiert. Die Bretagne war daher auch Namensgeber für diese Siedlung im Stadtteil Cité. Der Spielplatz wurde passender Weise im Stil eines französischen Nordseefischerdorfes konzipiert. Auf dreitausend Quadratmetern gibt es Spielmöglichkeiten für alle Kinderaltersklassen, im oberen Bereicht wurde sogar ein drei Meter hoher Küsten letterfelsen modelliert.

Für den Chefplaner beim Baden-Badener Gartenamt Bernd Angstenberger sind Kinderspielplätze immer eine schöne Herausforderung. Seine Handschrift ist inzwischen an vielen Stellen der Kurstadt zu finden. Er verrät uns, was einen besonders guten Planer ausmacht.

Und bei den Kindern kommt der neue Spielplatz bestens an. Eine durchdachte Anlage mit vielen auch künstlerischen Detail und Liebe bei der Ausführung. Diese Bilder lassen das Märchen von Baden-Baden als Altersheim der Nation in Vergessenheit geraten. Der Platz ist komplett eingezäunt, die Zugangswege sind beleuchtet. Kinder von 3-13 Jahren können die Spieleinrichtungen jeden Tag bis 20 Uhr nutzen.

Zufällige Videos

Neueste Meldungen

  • Rastatt - Da noch Genehmigungen ausstehen, kann die Tunnelvortriebsmaschine „Sybilla-Augusta“, nicht weiter bohren. Aktuell steht die Maschine vor der Landesstraße 77 (L77), die für die Unterfahrung ab der Einmündung Karlstraße bis zur Einmündung Baulandstraße weiter bis zum 27. November 2017 gesperrt bleibt. Um einen sicheren...
  • Rastatt - Beim städtischen „Runden Tisch Martinsumzug“ im Mai dieses Jahres hatten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer – Vertreter aus dem Gemeinderat, der Kirchen, Schulhorte, Stadtkapelle und Vereine sowie interessierte Bürger – darauf verständigt, am bewährten Konzept des Martinsumzugs weitestgehend festzuhalten. So wird...
  • Baden-Baden - Andreas Mölich-Zebhauser ist mit dem Impulspreis 2017 für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden. Dem Geschäftsführer und Intendant des Festspielhauses Baden-Baden ist es gelungen, aus einem alten Bahnhof eine Metropole der Musik zu machen, hieß es in der Laudatio. Das Festspielhaus habe sich zudem zu einem überaus...
  • Rastatt - Der Bahnhof Rastatt erhält eine grundlegende Modernisierung. Die Pläne für den Umbau stellten heute in Rastatt die DB, das Land Baden-Württemberg und die Stadt Rastatt vor. Der Bahnhof bekommt neue Bahnsteige, eine neue Fußgängerüberführung mit vier Aufzügen und Treppen, neue Bahnsteigdächer sowie eine neue Beleuchtung....