Stadt Rastatt informiert: Geister-Radfahren kann teuer werden

Dieser Radler macht es richtig: Nur in Pfeilrichtung darf der Schutzstreifen in der Herrenstraße von Radlern genutzt werden.

Quelle: Pressestelle Rastatt, Miriam Fischer

Einige Radler nutzen trotz vorhandener Beschilderung sowie zusätzlicher Markierung von Radwegen oder Schutzstreifen mit Fahrradsymbolen und Fahrtrichtungspfeil immer wieder Radwege entgegen der ausgewiesenen Fahrtrichtung. Wie der städtische Fachbereich Sicherheit und Ordnung mitteilt, kommt dies beispielsweise verstärkt in der Herrenstraße vor.

Hier darf aber nur der Radfahrer den Fahrradweg bzw. Schutzstreifen nutzen, der in Richtung Kapellenstraße – also in Richtung des weißen Pfeils – unterwegs ist. In der anderen Richtung muss der Radler die Straße befahren. Wer sich nicht daran hält, dem droht ein Bußgeld in Höhe von 15 Euro. Noch teurer kann es werden, wenn ein „Geister-Radfahrer“ einen Unfall verursacht oder daran beteiligt ist. Denn in der Regel trägt der Radfahrer, der in der falschen Richtung unterwegs ist, eine Teilschuld. Deshalb appelliert der Fachbereich Sicherheit und Ordnung an die Verkehrsteilnehmer, sich zur eigenen Sicherheit und zur Schonung des Geldbeutels an die Verkehrsregeln zu halten.

Quelle: Pressestelle Rastatt, Miriam Fischer

Zufällige Videos

Neueste Meldungen

  • Baden-Baden - IHK-Präsident Wolfgang Grenke würdigte das Engagement der Geehrten: „Ihr ehrenamtliches Wirken wird in der Öffentlichkeit häufig gar nicht so recht wahrgenommen und ist fast nur Insidern bekannt. Aber hier und heute wollen wir Ihre Leistungen öffentlich würdigen und Ihnen die Anerkennung der Wirtschaft und der IHK...
  • Baden-Baden - Die Stadtwerke als Betreiber der Merkur-Bergbahn werden auch in diesem Jahr eine beliebte Tradition fortsetzen. Am Karsamstag, 15. April, sind alle Kinder aus Baden-Baden und der Umgebung zum Eiersuchen auf den Merkurgipfel eingeladen. Jeweils stündlich zwischen 11 und 15 Uhr sorgen Osterhasen dafür, dass alle...
  • Baden-Baden - An drei Samstagen, beginnend am 21. Januar - Beginn um 10 Uhr, haben Interessenten im Jahr 2017 Gelegenheit, den Hochschulstandort Baden-Baden ausgiebig kennenzulernen. In elf Vertiefungsrichtungen wird dort ein B. A.-Studium (Bachelor of Arts) angeboten. Dabei setzen die Studenten je nach Neigung ihren inhaltlichen...
  • Baden-Baden - Bei anhaltender Trockenheit steigt der Bedarf, Gärten, Felder und Rasenflächen zu bewässern. Als praktische und bequeme Möglichkeit für Bachanrainer scheint sich dazu die Wasserentnahme aus dem Bach anzubieten. Wie nun die städtische Umwelt- und Gewerbeaufsicht mitteilt, gibt es mit dem neuen Landeswassergesetz...