Landkreis ehrt langjährige Pflegeeltern - Landrat Jürgen Bäuerle: Pflegefamilien verdienen Respekt und Anerkennung

Quelle: Landratsamt Rastatt, Ellen Grünvogel

„Wer Kindern, die nicht in ihrer eigenen Familie leben können, ein liebevolles Zuhause bietet, sie fördert und ihnen eine Zukunftsperspektive gibt, der leistet auch einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft.“ Das sagte Landrat Jürgen Bäuerle anlässlich einer Feierstunde zur Ehrung langjähriger Pflegeeltern im Landratsamt Rastatt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen Elisabeth Röder aus Lichtenau, das Ehepaar Barbara und Johannes Seiler aus Ottersweier, Gabriele Dickemann aus Hügelsheim, Maria Teresa Fränkle-Cristobal aus Durmersheim, das Ehepaar Silvia und Wolfgang Schiel aus Gernsbach und Ida Debald aus Gaggenau. Sie alle sind seit zehn und mehr Jahren Pflegeeltern für Kinder, denen ein Aufwachsen und Leben in der Herkunftsfamilie nicht möglich ist. „Dass diese Kinder Familie erleben dürfen, dass sie Geborgenheit und Wärme erfahren, ist laut Landrat ein Verdienst der Pflegeeltern, denen für ihr Engagement Respekt und Anerkennung gebührt. Bäuerle wies in seiner Ansprache darauf hin, dass die Kinder nicht selten traumatisiert seien und besondere Auffälligkeiten zeigen. Diese Kinder in Vollzeit zu betreuen und zu fördern, ihnen Zuneigung und Liebe zu schenken, bedeute Anstrengungen und Rückschläge und sei aber auch eine Aufgabe, die Zufriedenheit und Glück vermittle.

Wie die Pressestelle im Landratsamt weiter mitteilt, werden derzeit 108 Kinder in Vollzeitpflege von insgesamt 87 Pflegefamilien betreut. Sie werden vom Pflegekinderdienst des Jugendamtes intensiv begleitet.

Regelmäßige Gespräche, Gruppenabende, Erfahrungsaustausche und Fortbildungsveranstaltungen sollen Pflegeeltern und Kinder unterstützen. Wichtig sei es, für jedes Kind das passende Zuhause zu finden. Deshalb sei das Jugendamt ständig auf der Suche nach Pflegefamilien und Betreuungspersonen. Interessierte werden nach sorgfältiger Prüfung der Eignung im Rahmen eines Qualifizierungskurses auf ihre schwierige Aufgabe vorbereitet. Auch die Ehrungsveranstaltung für langjährige Pflegeeltern soll dieses wertvolle Engagement ins Licht der Öffentlichkeit rücken und interessierte Familien und Einzelpersonen ermutigen, Pflegekinder aufzunehmen.

Wer Interesse hat, selbst Pflegekinder bei sich aufzunehmen, kann sich beim Jugendamt im Landratsamt Rastatt informieren.
Kontakt: Stefan Biehl, Telefon 07222/381-2201 oder per E-Mail an s.biehl@landkreis-rastatt.de

Das Foto zeigt: Urkunden, Lob und Dank für ihr mehr als zehnjähriges Engagement als Pflegeeltern erhielten (v.l.n.r.) das Ehepaar Barbara und Johannes Seiler (neben Jugendamtsleiter Stefan Biehl, ganz links im Bild), Gabriele Dickemann, das Ehepaar Silvia und Wolfgang Schiel, Ida Debald, Elisabeth Röder und Maria Teresa Fränkle-Cristobal. Rechts Landrat Jürgen Bäuerle und Sozialdezernent Hubert Schmidutz.

Quelle: Landratsamt Rastatt, Ellen Grünvogel

Zufällige Videos

Neueste Meldungen

  • Baden-Baden - Schinken, Salami, Wurst, Käse, Geflügel, Frischfisch etc. - das umschreibt nur einen Teil des Sortiments der großen Frischetheken in der Wagener Markthalle in Baden-Baden. Der Prosciutto di Parma, der luftgetrocknete Parmaschinken aus der Emilia-Romagna, ist seit vielen Jahren im Sortiment und von Kunden hoch...
  • Rastatt - Der IHK-Präsident würdigte das ehrenamtliche Engagement der Geehrten: „Neben der Verantwortung gegenüber einzelnen Absolventen übernehmen Sie Verantwortung gegenüber der Wirtschaft. Mit Ihrer Unterstützung können wir beispielsweise den Unternehmen anhand des IHK-Zeugnisses eine verlässliche Grundlage für Ihre...
  • Calw - Die Künstlerinnen bringen heitere, besinnliche und leidenschaftliche Lieder aus der Welt der großen, alten Chansons der Piaf und anderer, mit Titeln wie "La Vie en rose", "Je ne regrette rien", "Accordéon", "La Bohème" und wunderschönen stimmungsvollen Piano Soli. Ihr erstes öffentliches Konzert in diesem Jahr geben die...
  • Baden-Baden - Das Erarbeiten von Optimierungsvorschlägen im Rahmen des „Kontinuierlichen Verbesserungsprozesses“ ist Teil des Qualitätsmanagements der Schöck AG. Das Unternehmen belohnt das Engagement seiner Mitarbeiter. Regelmäßig werden Monatssieger gekürt. Am 19. März 2018 wurden vier Jahressieger mit einer zusätzlichen Prämie...