Bahnhof Rastatt wird von Grund auf modernisiert

DB-Vorstandsvorsitzender Dr. Lutz: Mehr Komfort und Barrierefreiheit • Land, Stadt und DB investieren rund 17,6 Millionen Euro in neue Bahnsteige, neue Aufzüge, Bahnsteigdächer und Beleuchtung

Rastatter Bahnhof, Nordwest-Ansicht mit Eingang

Quelle: Rastatt.de

Der Bahnhof Rastatt erhält eine grundlegende Modernisierung. Die Pläne für den Umbau stellten heute in Rastatt die DB, das Land Baden-Württemberg und die Stadt Rastatt vor. Der Bahnhof bekommt neue Bahnsteige, eine neue Fußgängerüberführung mit vier Aufzügen und Treppen, neue Bahnsteigdächer sowie eine neue Beleuchtung. Renoviert wird auch die Personenunterführung. Den Bahnhof Rastatt nutzen täglich im Schnitt etwa 6.500 Reisende.

Die Gesamtkosten über 17,6 Millionen Euro teilen sich die Deutsche Bahn mit 13,4 Millionen Euro, das Land Baden-Württemberg mit 2,8 Millionen Euro und die Stadt Rastatt mit 1,4 Millionen Euro. Alle drei Partner hatten ihren Anteil an dem Vorhaben erhöht.

„Der Bahnhof Rastatt bekommt eine umfangreiche Modernisierungskur. Dafür haben unsere gemeinsamen Bemühungen mit dem Land und der Stadt den Weg frei gemacht. Zukünftig wird Raststatt über einen komfortablen, barrierefreien Bahnhof verfügen“, sagte der DB-Vorstandsvorsitzende Dr. Richard Lutz.

Ronald Pofalla, Vorstand Infrastruktur der Deutschen Bahn, kündigte an: „Der Bahnhof in Rastatt wird zu einem attraktiven Aushängeschild für die Stadt. Wir werden gemeinsam mit allen Partnern an einem Strang ziehen, um die Pläne möglichst schnell umzusetzen und mit dem Bau beginnen zu können.“

Verkehrsminister Winfried Hermann teilte mit: „Die barrierefreie Modernisierung des Bahnhofs Rastatt ist schon lange gewünscht, aber an der Finanzierung bisher gescheitert. Wie dringend und notwendig sie ist, haben die letzten Wochen noch einmal deutlich gezeigt. Viele Fahrgäste waren infolge der Streckensperrung auf der Rheintalbahn zusätzlich zum Umstieg gezwungen und litten unter der mangelnden Barrierefreiheit. Deswegen bin ich froh, dass es gelungen ist, nun durch ein zusätzliches finanzielles Engagement aller drei Partner die Weichen für den Umbau auf grün zu stellen. Mein Dank gilt der Deutschen Bahn und der Stadt Rastatt.“

Hans Jürgen Pütsch, Oberbürgermeister der Stadt Rastatt: „Endlich können wir verkünden, dass der Rastatter Bahnhof barrierefrei umgebaut wird! Das ist eine tolle Nachricht für unsere Bürger und unsere Gäste und ganz besonders für die unmittelbar betroffenen Menschen mit Behinderung. Das klare Bekenntnis der DB und des Landes Baden-Württemberg erfüllt mich mit Freude und Dankbarkeit.“

Quelle: Deutsche Bahn AG

Zufällige Videos

Neueste Meldungen

  • Baden-Baden - Hier können Sie die außergewöhnlichsten Weihnachtsgeschenke ersteigern, die Sie sonst nirgendwo finden. Bieten Sie auf signierte Raritäten von Barack Obama, Sammlerstücke aus der Bundesliga, Signiertes von Udo Lindenberg, die getragenen Outfits der Promis, unvergessliche Erlebnisse von und mit Thomas Müller und noch...
  • Rastatt - Da noch Genehmigungen ausstehen, kann die Tunnelvortriebsmaschine „Sybilla-Augusta“, nicht weiter bohren. Aktuell steht die Maschine vor der Landesstraße 77 (L77), die für die Unterfahrung ab der Einmündung Karlstraße bis zur Einmündung Baulandstraße weiter bis zum 27. November 2017 gesperrt bleibt. Um einen sicheren...
  • Rastatt - Beim städtischen „Runden Tisch Martinsumzug“ im Mai dieses Jahres hatten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer – Vertreter aus dem Gemeinderat, der Kirchen, Schulhorte, Stadtkapelle und Vereine sowie interessierte Bürger – darauf verständigt, am bewährten Konzept des Martinsumzugs weitestgehend festzuhalten. So wird...
  • Baden-Baden - Andreas Mölich-Zebhauser ist mit dem Impulspreis 2017 für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden. Dem Geschäftsführer und Intendant des Festspielhauses Baden-Baden ist es gelungen, aus einem alten Bahnhof eine Metropole der Musik zu machen, hieß es in der Laudatio. Das Festspielhaus habe sich zudem zu einem überaus...