Luxushotel 2013: Baugenehmigung für Neues Schloss

Seit 2004 ist die Kuwaitische Familie Al-Hassawi Eigentümerin des Neues Schlosses in der Baden-Badener Altstadt. Viele Jahre mit verschiedenen Ideen und Entwürfen für eine Nutzung des ehemaligen Markgrafensitzes führten im Dezember zum Bauantrag und jetzt zur Baugenehmigung für ein 5-Sterne-Luxus-Hotel. Ab 2013 sollen die ersten Gäste im Neuen Schloss-Hotel einziehen.

Die Stadt Baden-Baden hat die Genehmigung für den Umbau des Neuen Schlosses in ein Luxus-Hotel erteilt. Oberbürgermeister Wolfgang Gerstner übergab die Baugenehmigung persönlich am heutigen Mittwoch, den 14. April 2010, an die Eigentümerin, Madame Fawzia Mubarak Al-Hassawi. Gerstner und Frau Al-Hassawi waren sich darin einig, dass mit der Restaurierung des Neuen Schlosses ein bedeutendes Kulturdenkmal wiederbelebt wird. Das geplante Hotel stärke überdies den Wirtschaftsstandort Baden-Baden und schaffe neue Arbeitsplätze in der Stadt und der Region.

Die Vorbereitungen für das Hotel-Projekt im Neuen Schloss Baden-Baden sind damit deutlich schneller voran gekommen als erwartet. Bereits Ende Januar 2010 hatten die Behörden die Denkmalschutzrechtliche Genehmigung erteilt. Wichtige Vorbereitungsarbeiten für die Restaurierung des Schlosses haben bereits begonnen. Garant für den stilgerechten und sensiblen Umbau des geschichtsträchtigen Anwesens ist der renommierte Architekt Prof. Bernd Kogel aus Karlsruhe.

Frau Al-Hassawi dankte ihm und allen Beteiligten für die herausragende Kooperation. Sie sagte: „Mein besonderer Dank gilt Herrn Oberbürgermeister Wolfgang Gerstner, dem Leiter der zuständigen Denkmalschutzbehörde, Herrn Dr. Johannes Wilhelm, sowie den Damen und Herren des Gemeinderats für ihre Unterstützung bei diesem wichtigen Projekt.“ Schon bald werde das einstige Schloss der Markgrafen von Baden wieder in seinem alten Glanz erstrahlen; als ein für die Bürger der Stadt und für Gäste aus aller Welt zugängliches Hotel, dessen Geschichte, dessen Konzept und Design in Deutschland einmalig sein wird, fügte Frau Al-Hassawi hinzu.

Oberbürgermeister Gerstner sagte: „Das Vorhaben ist ein weiterer Meilenstein für die Zukunft unserer Stadt. Es entstehen neue Arbeitsplätze, wir erschließen neue Gästekreise und damit auch neue Besucher für unsere Stadt. Letztlich werden wir alle davon profitieren: das Handwerk, unser Gewerbe und Handel.“ Gerstner dankte Frau Al Hassawi und ihren Mitarbeitern für das mit Ruhe und Weitsicht geplante Projekt. Er sei sicher, dass mit dem Vorhaben Neues Schloss ein sinnvolles und tragfähiges Konzept seinen Weg nimmt. „Wir Baden-Badener stehen dem Vorhaben offen gegenüber“, fügte der Politiker hinzu.

Ende 2009 hatte die kuwaitische Al-Hassawi-Gruppe den Bauantrag für den Umbau des Neuen Schlosses in ein Luxushotel eingereicht. Mit dem Umbau des Neuen Schlosses bewahren die kuwaitischen Investoren eines der wertvollsten Baudenkmäler Deutschlands vor dem Verfall. Zugleich wird damit das Neue Schloss in Baden-Baden erstmals in seiner über 600-jährigen Geschichte der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht.

Wie Frau Al-Hassawi schon bei der Einreichung des Bauantrags versprochen hatte, wurde sofort nach Erhalt der denkmalschutzrechtlichen Genehmigung mit der Sanierung der hohen Stützmauern und Balustraden am Florentiner Berg begonnen. Die Gerüste des 1. Bauabschnitts stehen bereits, der Bewuchs der Mauern wurde entfernt, so dass der Schadensumfang präzise ermittelt werden konnte. Nach Abstimmung der Sanierungstechnik mit der Denkmalpflege sind inzwischen auch die Mauerwerks- und Natursteinarbeiten ausgeschrieben worden.

In Kürze wird der Haupt- und Küchenbau des Schlosses unter mächtigen Gerüsten verschwinden, damit die Dachstühle und die darunterliegenden Geschosse witterungsgeschützt saniert werden können. Die notwendigen Sicherungsarbeiten am Inventar laufen bereits. Alle inneren Raumoberflächen wurden in den letzten Wochen genau erfasst. Jetzt können die Verkleidungen abgebaut werden, damit die geschädigten Stellen genau erkundet und saniert werden können.

Parallel dazu laufen bereits die Vorplanungen für die eigentlichen Umnutzungsarbeiten in den alten Gebäuden und die Planungen für die neuen Bauteile. Wenn alles nach Plan läuft werden die Arbeiten dieses so genannten 2. Bauabschnitts im kommenden Frühjahr in Angriff genommen.

Insgesamt werden die Umbau- und Restaurationsarbeiten voraussichtlich rund drei Jahre in Anspruch nehmen. In den vergangenen Jahren habe ihre Familie bereits rund vier Millionen Euro in Bau- und Renovierungsmaßnahmen investiert, sagte Frau Al-Hassawi. Nach dem Willen der Eigentümerin werden so weit wie möglich regionale Handwerker und Unternehmen mit den Baumaßnahmen beauftragt werden. Bereits im Jahre 2013 sollen die ersten Gäste in dem Schloss über der Stadt Baden-Baden übernachten können.

Zufällige Videos

Neueste Meldungen

  • Baden-Baden - IHK-Präsident Wolfgang Grenke würdigte das Engagement der Geehrten: „Ihr ehrenamtliches Wirken wird in der Öffentlichkeit häufig gar nicht so recht wahrgenommen und ist fast nur Insidern bekannt. Aber hier und heute wollen wir Ihre Leistungen öffentlich würdigen und Ihnen die Anerkennung der Wirtschaft und der IHK...
  • Baden-Baden - Die Stadtwerke als Betreiber der Merkur-Bergbahn werden auch in diesem Jahr eine beliebte Tradition fortsetzen. Am Karsamstag, 15. April, sind alle Kinder aus Baden-Baden und der Umgebung zum Eiersuchen auf den Merkurgipfel eingeladen. Jeweils stündlich zwischen 11 und 15 Uhr sorgen Osterhasen dafür, dass alle...
  • Baden-Baden - An drei Samstagen, beginnend am 21. Januar - Beginn um 10 Uhr, haben Interessenten im Jahr 2017 Gelegenheit, den Hochschulstandort Baden-Baden ausgiebig kennenzulernen. In elf Vertiefungsrichtungen wird dort ein B. A.-Studium (Bachelor of Arts) angeboten. Dabei setzen die Studenten je nach Neigung ihren inhaltlichen...
  • Baden-Baden - Bei anhaltender Trockenheit steigt der Bedarf, Gärten, Felder und Rasenflächen zu bewässern. Als praktische und bequeme Möglichkeit für Bachanrainer scheint sich dazu die Wasserentnahme aus dem Bach anzubieten. Wie nun die städtische Umwelt- und Gewerbeaufsicht mitteilt, gibt es mit dem neuen Landeswassergesetz...