Theater-Intendantin May stellt ihre siebte Spielzeit vor

Vier Monate vor dem Start in die neue Spielzeit 2010/2011 hat Theater-Intendantin Nicola May zusammen mit ihrem Team das Programm vorgestellt. Sechzehn Premieren umfasst die Planung, Stücke aus zwei Jahrtausenden werden auf die Bühne kommen. Eine bunte Mischung bietet Platz für Krimi, Komödie, Musical und Klassisches Theater.

WAS MACHEN DIE DA OBEN? Diese so lapidare wie häufig gestellte Frage ist das Motto der Spielzeit 2010/2011 am Theater Baden-Baden. Intendantin Nicola May präsentierte am 12. Mai gemeinsam mit ihrem Team sechzehn Premieren und Stücke aus zwei Jahrtausenden, die sich mit dem Geheimnis der Macht und der Faszination der Höhe beschäftigen.

Das Theater sei in Baden-Baden die einzige Kultureinrichtung, an welcher reines Sprechtheater angeboten werde. "Wir sind uns unserer Rolle und Aufgabe für die Stadt bewußt", so May. Die Intendantin weiß aber auch, dass sie sich anders als in vielen anderen Städten, hier führt sie Beispiele in Nordrheinwestfalen an, auf treue Besucher und konstante Buchungszahlen verlassen kann. Hier in Baden-Baden habe man den tatsächlichen Wert eines bunt gemischten Theaterprogrammes erkannt und wisse die Arbeit zu schätzen.

Das Theater
50'000 Zuschauer in 200 Vorstellungen jährlich besuchen die Aufführungen am Theater Baden-Baden. Neun Eigenproduktionen aus den Bereichen Schauspiel und Musical sowie zahlreiche Gastspiele sind im Theater am Goetheplatz zu sehen, das 1862 in barockem Stil erbaut wurde. Die unvergleichliche Atmosphäre des prächtigen Theatersaals ist der ideale Rahmen für Stücke des klassischen sowie des zeitgenössischen Repertoires. Das feste Ensemble mit 18 Schauspielern ermöglicht kontinuierliche Theaterarbeit auf hohem Niveau und ist die Grundlage für die Identifikation der Zuschauer mit ihrem Theater.

Das Theater Baden-Baden verfügt über ein großes Stammpublikum, das dem Haus über Abonnements verbunden ist. Hinzu kommen Besucher aus dem In- und Ausland, die das vielfältige kulturelle Angebot und die Lebensart der Kurstadt zu schätzen wissen. Die Zuschauer des Theaters Baden-Baden sind kulturinteressiert und qualitätsbewusst.

Neben dem großen Theatersaal verfügt das Theater Baden-Baden über das intime und gleichzeitig repräsentative Spiegelfoyer: ein Ort mit besonderem Ambiente, in dem kleine feine Theaterstücke für literarisch Interessierte gezeigt werden. Außerdem kann das Spiegelfoyer für Anlässe jeglicher Art gemietet werden.

Einen besonderen Stellenwert genießt am Theater Baden-Baden das Kinder- und Jugendtheater im TIK. Dort werden Ju-gendliche über Aufführungen, Workshops und den theatereigenen Jugendclub an die Welt des Theaters herangeführt: Das Theater Baden-Baden investiert in das Publikum der Zukunft und leistet einen wertvollen Beitrag zur kulturellen Bildung.

Das Theater Baden-Baden ist in der Stadt und im Umland fest verankert: Die umfangreiche Berichterstattung in verschiedenen Medien – Vorberichte und Reportagen im Lokalteil, Aufführungskritiken im Kulturteil – erreicht Leser in der Region von Offenburg bis Karlsruhe.

Zufällige Videos

Neueste Meldungen

  • Baden-Baden - Hier können Sie die außergewöhnlichsten Weihnachtsgeschenke ersteigern, die Sie sonst nirgendwo finden. Bieten Sie auf signierte Raritäten von Barack Obama, Sammlerstücke aus der Bundesliga, Signiertes von Udo Lindenberg, die getragenen Outfits der Promis, unvergessliche Erlebnisse von und mit Thomas Müller und noch...
  • Rastatt - Da noch Genehmigungen ausstehen, kann die Tunnelvortriebsmaschine „Sybilla-Augusta“, nicht weiter bohren. Aktuell steht die Maschine vor der Landesstraße 77 (L77), die für die Unterfahrung ab der Einmündung Karlstraße bis zur Einmündung Baulandstraße weiter bis zum 27. November 2017 gesperrt bleibt. Um einen sicheren...
  • Rastatt - Beim städtischen „Runden Tisch Martinsumzug“ im Mai dieses Jahres hatten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer – Vertreter aus dem Gemeinderat, der Kirchen, Schulhorte, Stadtkapelle und Vereine sowie interessierte Bürger – darauf verständigt, am bewährten Konzept des Martinsumzugs weitestgehend festzuhalten. So wird...
  • Baden-Baden - Andreas Mölich-Zebhauser ist mit dem Impulspreis 2017 für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden. Dem Geschäftsführer und Intendant des Festspielhauses Baden-Baden ist es gelungen, aus einem alten Bahnhof eine Metropole der Musik zu machen, hieß es in der Laudatio. Das Festspielhaus habe sich zudem zu einem überaus...