U22 Spielclub macht Theater im alten Gefängnis

26 junge Schauspieler vom Theater Spielclub U22 präsentieren ein selbst geschriebenes Stück im alten Gefängnis. In der Enge der Zellen und Gänge philosophieren die Jugendlichen über Träume, Ziele, Ängste und Utopien. In kleinen Gruppen von zwei oder drei Darstellern werden kurze, inhaltvolle Dialoge präsentiert. Eine andere Art Theaterspiel, noch bis Ende Juni zu sehen.

„Schneller, höher, weiter – mit uns nicht!“ Jugendliche erproben in einem leerstehenden Gefängnis ihre eigene Welt. Sie treffen sich regelmäßig, um sich neben dem bestehenden System eine Welt zu erschaffen, die Platz für ihre Gedanken, Grenzen und Träumen bietet. In ihrer Welt ist Gewalt ein Tabu, Gedankenlesen eine wünschenswerte Kommunikationsform und Schokoladenkuchen ein Indikator für Bestechlichkeit. Wie sieht diese andere Welt aus? Kann man da mitmachen? Ja, man kann.

Für 60 Minuten gewährt NO LIMIT Einblicke in die Parallelwelt der Jugendlichen. In zwei Besuchergruppen begibt sich das Publikum auf Entdeckungsreise durch das alte Gefängnis und erlebt u. a. sehr intime Spielszenen in ehemaligen Zellen und Besucherräumen, Hörszenen und wird selbst zum Anwärter auf eine Mitgliedschaft im neuen System.

Seit September 2009 wird die diesjährige Produktion des Spielclubs U22 NO LIMIT erarbeitet. Neben regelmäßigen Proben wurde in dieser Spielzeit ein Aufführungsort im Stadtraum gesucht. Seit März 2010 steht fest, dass NO LIMIT in ganz besonderen Räumlichkeiten aufführt wird: im Alten Gefängnis. Vor gut 20 Jahren, am 30. Juni 1990 wurde das Baden-Badener Gefängnis geschlossen. Durch die Theaterproduktion NO LIMIT werden die Räumlichkeiten neu belebt und ihre spezielle Atmosphäre erfahrbar.

Einmal wöchentlich trifft sich der Spielclub U22, um NO LIMIT zu proben. Die Jugendlichen setzen sich mit vielfältigen Grenzen und Grenzsituationen sowie mit Traumwelten auseinander. Sie erproben Schauspieltechniken, schreiben Texte und erarbeiten Szenen.

In den Osterferien 2010 fand die erste Intensivprobenphase statt. Am 11. April war es dann so weit, die Jugendlichen erprobten ihre Szenen zum ersten Mal im Alten Gefängnis. Seit Ende April proben sie mehrmals wöchentlich. Parallel dazu sorgt die Technik und Ausstattung des Theaters Baden-Baden dafür, dass das alte Gefängnis bespielbar wird. Es werden Strom für Licht und Ton eingerichtet, Raumelemente, die die Spielszenen bestimmen, gebaut und Kostüme für die 26 SpielerInnen entworfen. Ein intensives Zusammenspiel aller Abteilungen ermöglicht, dass das Alte Gefängnis zum diesjährigen Spielort der U22er werden kann. In den Pfingstferien fand für die Jugendlichen die zweite Intensivprobenphase im Gefängnis statt. Am 10. Juni 2010 um 19.30 Uhr öffnen sich die Gefängnistüren dann für das Publikum.

Mit: Alisa Berlin, Madelaine Bernardy, Benjamin Buchmuller, Marc-Peter Eisinger, Melissa Ferrara, Jannik Hinsch, Elias Jacob, Cosima Jungk, Kristina Kaftanenko, Frederik Kaiser, Till Kauffer, Konstantin Amadeus Klemm, Romy Klötzel, Ann-Kathrin Klumpp, Leonie-Lisa Mirow, Lisa-Alina Nöltner, Simon Oesterle, Moritz Reiss, David Richter, Alexander Leopold Schank, Lisa Marie Schulze, Anselm Teuber, Ines Thoma, Deniz Can Ulucan, Nono Weinzierl, David Wimmer

INSZENIERUNG: Daniela Krämer
BÜHNE: Raliza Ivanova
KOSTÜME: Raliza Ivanova

die nächsten Termine:
22.6.2010
24.6.2010
30.6.2010

Zufällige Videos

Neueste Meldungen

  • Rastatt - Der IHK-Präsident würdigte das ehrenamtliche Engagement der Geehrten: „Neben der Verantwortung gegenüber einzelnen Absolventen übernehmen Sie Verantwortung gegenüber der Wirtschaft. Mit Ihrer Unterstützung können wir beispielsweise den Unternehmen anhand des IHK-Zeugnisses eine verlässliche Grundlage für Ihre...
  • Calw - Die Künstlerinnen bringen heitere, besinnliche und leidenschaftliche Lieder aus der Welt der großen, alten Chansons der Piaf und anderer, mit Titeln wie "La Vie en rose", "Je ne regrette rien", "Accordéon", "La Bohème" und wunderschönen stimmungsvollen Piano Soli. Ihr erstes öffentliches Konzert in diesem Jahr geben die...
  • Baden-Baden - Das Erarbeiten von Optimierungsvorschlägen im Rahmen des „Kontinuierlichen Verbesserungsprozesses“ ist Teil des Qualitätsmanagements der Schöck AG. Das Unternehmen belohnt das Engagement seiner Mitarbeiter. Regelmäßig werden Monatssieger gekürt. Am 19. März 2018 wurden vier Jahressieger mit einer zusätzlichen Prämie...
  • Baden-Baden - Die Eberhard-Schöck-Stiftung und die Schöck Bauteile GmbH haben in feierlichem Rahmen den Schöck Bau-Innovationspreis in Ulm verliehen. Jedes Jahr werden drei Hochschulabsolventen für herausragende Abschlussarbeiten beim Branchenforum von Schöck prämiert. Die Preisträger kommen in 2018 von den Hochschulen in Dresden...