Peter Götz wird »Consul« beim 8. Närrischen Dinner der Römer-Garde Baden-Baden e.V.

Brenners Parkhotel ist Kulisse für den etwas anderen Fastnachtsabend

Bereits zum achten Mal hat die Römer-Garde Baden-Baden ihr sogenanntes "Närrisches Dinner" gefeiert. Die Orangerie im Brenners Parkhotel bot die Kulisse für ein Fastnachtsspektakel der etwas anderen Art. Hundertfünfzig Gäste erlebten eine Mischung aus kulinarischen Köstlichkeiten aus der Sterneküche des Hotels gespickt mit karnevalistischen Höhepunkten.

Hotelvizedirektor Stephan Bösch freute sich zu recht über diese gelungene Veranstaltung, die "Küchenkunst und Karneval gekonnt kombiniert. Sowas hat es vor den Römern hier noch nicht gegeben!" Einig waren sich die Gäste, dass das achte Närrische Dinner in der Folge der bisherigen das Beste war!

Den Anfang des närrischen Programms gestaltete Franz Barth als traditioneller Protokoller, er ist Präsident des Clubs der Knöchelträger in Mannheim und seit vielen Jahren als Patenverein der Römer-Garde Baden-Baden eng verbunden. Sina Erb und Markus Schieber sorgten für den ersten Wirbel des Abends. Das Tanzpaar vom TSV Wiesental Dettenheim zauberte eine Kür auf die kleine Tanzfläche und riss die Gäste zu Begeisterungsstürmen hin. Sina und Markus sind amtierende Deutsche Meister in ihrer Alterklasse.

Bühne frei hieß es sogleich für Gott Merkur. Ein seltener Gast in Baden-Baden, der das Weltgeschehen vom Baden-Badener Hausberg und somit seinem Namensgeber dem Merkurberg aus und mit mahnendem Finger kritisch betrachtet. Im Gotteskostüm und umrahmt von Legionären der Römer-Garde steckte Vereinspräsident Rüdiger Nöthlichs.

Yannick Furet ist neunzehn Jahre alt und bereits virtuos auf dem Saxophon. Für das Närrische Dinner schlüpfte er in ein Clownkostüm und studierte ein ein ganz besonderes Lied ein. Oh, mein Papa war eine wunderbare Clown, ein melancholisches Lied des Schweizer Komponisten Paul Burkhard, eine glungene Überraschung, die von den Gästen mit gerührt-begeistertem Applaus quittiert wurde.

Nach dem Hauptgang zog Jill Morris das Publikum mit ihrer unverwechselbaren Stimme in ihren Bann. Begleitet wurde sie nur von ihrem Mann Andy Forstmann an der Gitarre. So mag sie es am liebsten, natürlich und unverfälscht und live. Die gebürtige Wiesbadenerin lebt heute bei Baden-Baden. Als erste Europäerin überhaupt durfte sie in der legendären Grand Ole Opry in Tennessee auftreten, ausserdem wurde sie von einer führenden Country Music Organisation sechsmal in Folge zur besten nichtamerikanischen Sängerin gekürt. Begeisterter Applaus war der sympathischen Künstlerin sicher.

Für seinen Humor im Amt wurde der CDU-Bundestagsabgeordnete Peter Götz ausgezeichnet. Die Römer-Garde ernannte den Badener zum Consul, welcher im Verein einen der höchsten Ehrentitel darstellt. In seiner Dankesrede lobte er die Arbeit der Garde und ihr traditionsbewußtes Bemühen um das Brauchtum in Baden-Baden.

Der nächste Künstler ist auf der Bühne eine Künstlerin mit Worten. Oma Schnaufmüller nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es darum geht auf Missstände in der Gesellschaft hinzuweisen. Oft schlüpfrig aber immer liebenswert, hinter Oma Schnaufmüller steckt Bodo Dittrich, der Chef der Kleinen Narrengesellschaft in der Nachbarstadt Rastatt.

Für einen Puls treibenden Abschluss sorgte der Hofnarr Luigi. Der Italiener mit schwäbischem Akzent sorgte mit einem Mix aus Adriano Celentano, dem Roten Pferd und dem Fliegerlied dafür, dass das Blut am Ende des Närrischen Dinners noch einmal gehörig in Wallung geriet.

Zufällige Videos

Neueste Meldungen

  • Baden-Baden - Auf der Baustelle an der Rheintalbahn in Rastatt gehen die Reparaturarbeiten weiter planmäßig voran. Auf den beiden massiven Betonplatten, die über der östlichen und der geplanten westlichen Tunnelröhre für zusätzliche Stabilität sorgen, wurde bereits Grundschotter aufgetragen. Heute werden die letzten Gleisjoche,...
  • Baden-Baden - IHK-Präsident Wolfgang Grenke würdigte das Engagement der Geehrten: „Ihr ehrenamtliches Wirken wird in der Öffentlichkeit häufig gar nicht so recht wahrgenommen und ist fast nur Insidern bekannt. Aber hier und heute wollen wir Ihre Leistungen öffentlich würdigen und Ihnen die Anerkennung der Wirtschaft und der IHK...
  • Baden-Baden - Die Stadtwerke als Betreiber der Merkur-Bergbahn werden auch in diesem Jahr eine beliebte Tradition fortsetzen. Am Karsamstag, 15. April, sind alle Kinder aus Baden-Baden und der Umgebung zum Eiersuchen auf den Merkurgipfel eingeladen. Jeweils stündlich zwischen 11 und 15 Uhr sorgen Osterhasen dafür, dass alle...
  • Baden-Baden - An drei Samstagen, beginnend am 21. Januar - Beginn um 10 Uhr, haben Interessenten im Jahr 2017 Gelegenheit, den Hochschulstandort Baden-Baden ausgiebig kennenzulernen. In elf Vertiefungsrichtungen wird dort ein B. A.-Studium (Bachelor of Arts) angeboten. Dabei setzen die Studenten je nach Neigung ihren inhaltlichen...