Stourdza-Kapelle in Baden-Baden wurde vor 145 Jahren mit erster Messe geweiht

Rumänisch-Orthodoxe Bischöfe feiern Jubiläumsmesse - Kurt Liebenstein erhält Auszeichnung

Mit dem ersten Gottesdienst vor genau 145 Jahren beginnt die Geschichte der rumänisch-orthodoxen Kirche in Baden-Baden. Fürst Mihail Stourdza ließ für seinem mit 17 Jahren verstorbenen Sohn die Grabkapelle bauen, die wir seither nur als Stourdza Kapelle kennen. Ein direkter Nachfahre hat nun eine Büste zum Andenken an Mihail Sturdza enthüllt.

Zu den Feierlichkeiten war der Erzbischof Teofan von Jassy, Metropolit der rumänisch-orthodoxen Kirche der Moldau und Bukawina nach Baden-Baden gereist. Am Vorabend im Rathaus - nach dem Eintrag ins Goldene Buch verlieh er dem Oberbürgermeister das höchste Kreuz der rumänischen Kirche. Auch der ehemalige Kulturbürgermeister Kurt Liebenstein durfte sich über die Anerkennung für seine Bemühungen um den Dialog der Religionen in Baden-Baden freuen.

Zurück an der Stourdza-Kapelle findet unser Oberbürgermeister die passenden Worte für das Haus, welches seit Mitte des 19. Jahrhunderts vielen Rumänen als religiöses zu Hause dient: "Ich glaube sie ist ein Symbol für ein internationales Baden-Baden und das seit nunmehr bereits 145 Jahren!" sagt Wolfgang Gerstner. Dimitri Stourdza hat vor fast genau 44 Jahren seine Frau hier in Baden-Baden geheiratet. Heute lebt und arbeitet er in Zürich und pendelt immer wieder zwischen den beiden Städten. Wie die meisten Rumänen auch, fühlt er sich schon lange hier heimisch.

Zufällige Videos

Neueste Meldungen

  • Rastatt - Da noch Genehmigungen ausstehen, kann die Tunnelvortriebsmaschine „Sybilla-Augusta“, nicht weiter bohren. Aktuell steht die Maschine vor der Landesstraße 77 (L77), die für die Unterfahrung ab der Einmündung Karlstraße bis zur Einmündung Baulandstraße weiter bis zum 27. November 2017 gesperrt bleibt. Um einen sicheren...
  • Rastatt - Beim städtischen „Runden Tisch Martinsumzug“ im Mai dieses Jahres hatten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer – Vertreter aus dem Gemeinderat, der Kirchen, Schulhorte, Stadtkapelle und Vereine sowie interessierte Bürger – darauf verständigt, am bewährten Konzept des Martinsumzugs weitestgehend festzuhalten. So wird...
  • Baden-Baden - Andreas Mölich-Zebhauser ist mit dem Impulspreis 2017 für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden. Dem Geschäftsführer und Intendant des Festspielhauses Baden-Baden ist es gelungen, aus einem alten Bahnhof eine Metropole der Musik zu machen, hieß es in der Laudatio. Das Festspielhaus habe sich zudem zu einem überaus...
  • Rastatt - Der Bahnhof Rastatt erhält eine grundlegende Modernisierung. Die Pläne für den Umbau stellten heute in Rastatt die DB, das Land Baden-Württemberg und die Stadt Rastatt vor. Der Bahnhof bekommt neue Bahnsteige, eine neue Fußgängerüberführung mit vier Aufzügen und Treppen, neue Bahnsteigdächer sowie eine neue Beleuchtung....