Neues System zur Abfalleinsammlung in Rastatt, Ötigheim und Steinmauern

Abfallwirtschaftsbetrieb erinnert an Stichtag für Rücksendung der Anmeldeunterlagen. Bis zum 11. Juli 2011 müssen die Anmeldungen für die neuen Restabfallbehälter und Biotonnen dem Abfallwirtschaftsbetrieb vorliegen. Daran erinnert der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Rastatt. Die entsprechenden Anmeldeunterlagen sind Anfang Juni dem neuen Kundenkreis zugestellt worden.

Abwallwirtschaftsbetrieb beim Landkreis Rastatt übernimmt für Stadt Rastatt, Ötigheim und Steinmauern Müllentsorgung

Quelle: Abfallwirtschaftsbetrieb/Merb

Die Anmeldeunterlagen für Haushaltstonnen wurden an die Grundstückseigentümer versendet. Bei Wohneigentümergemeinschaften war die Hausverwaltung der Adressat. Gewerbebetriebe wurden gesondert direkt angeschrieben. Die Rückmeldungen werden schon jetzt benötigt, damit das beauftragte Einsammelunternehmen termingerecht die Behälterbestellungen vornehmen und die Auslieferlogistik planen kann.

Bei den etwa 5.000 der knapp 12.000 angeschriebenen Neukunden, die bis heute bereits ihre Anmeldung dem Landratsamt zugesendet haben, bedankt sich der Abfallwirtschaftsbetrieb ganz herzlich für die schnelle Erledigung. All diejenigen, die zu den oben erwähnten Gruppen zählen, aber noch keine Anmeldeunterlagen erhalten haben, bittet der Abfallwirtschaftsbetrieb, sich zu melden.

Die Telefonnummer zur Klärung aller Fragen im Zusammenhang mit der Anmeldung von Abfallbehältern in Rastatt, Ötigheim und Steinmauern lautet 07222 381-5522. Erreichbar ist der Abfallwirtschaftsbetrieb Montag bis Donnertag in der Zeit von 7:30 Uhr bis 17:00 Uhr und Freitag von 7:30 Uhr bis 13:00 Uhr.

Änderungen für den Privathaushalt
Ab 2012 übernimmt der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Rastatt die Müllentsorgung in der Stadt Rastatt sowie in Ötigheim und Steinmauern. Hier kommt dann Computertechnik zum Einsatz, d.h. jede Leerung einer Tonne wird zukünftig registriert. Alle Restabfallbehälter und Biotonnen werden leihweise zur Verfügung gestellt und gleichzeitig fallen die 35- und 50- Liter-Rundeimer weg.

Grundstücksveranlagung, die Anmeldung der erforderlichen Abfallgefäße erfolgt durch den Grundstücksbesitzer und dieser erhält auch den Gebührenbescheid. Abfallbehälter im gewerblichen Bereich können direkt vom Betrieb angemeldet werden.

Ab 7. Juni 2011 werden alle Haushalte in Rastatt, Ötigheim und Steinmauern ausführlich über die Neuerungen informiert. Parallel dazu werden die Grunstückseigentümer mit entsprechenden Anmeldeunterlagen für die neuen Restabfallbehälter und Biotonnen angeschrieben.

Bei den gelben Tonnen und grünen Altpapierbehältern wird sich mit der Umstellung nichts ändern, lediglich wird der Abfallwirtschaftsbetrieb künftig auch bei den beiden Gefäßarten der Ansprechpartner für Kunden aus Rastatt, Ötigheim und Steinmauern sein.

Quelle: Landratsamt Rastatt

Zufällige Videos

Neueste Meldungen

  • Rastatt - Der IHK-Präsident würdigte das ehrenamtliche Engagement der Geehrten: „Neben der Verantwortung gegenüber einzelnen Absolventen übernehmen Sie Verantwortung gegenüber der Wirtschaft. Mit Ihrer Unterstützung können wir beispielsweise den Unternehmen anhand des IHK-Zeugnisses eine verlässliche Grundlage für Ihre...
  • Calw - Die Künstlerinnen bringen heitere, besinnliche und leidenschaftliche Lieder aus der Welt der großen, alten Chansons der Piaf und anderer, mit Titeln wie "La Vie en rose", "Je ne regrette rien", "Accordéon", "La Bohème" und wunderschönen stimmungsvollen Piano Soli. Ihr erstes öffentliches Konzert in diesem Jahr geben die...
  • Baden-Baden - Das Erarbeiten von Optimierungsvorschlägen im Rahmen des „Kontinuierlichen Verbesserungsprozesses“ ist Teil des Qualitätsmanagements der Schöck AG. Das Unternehmen belohnt das Engagement seiner Mitarbeiter. Regelmäßig werden Monatssieger gekürt. Am 19. März 2018 wurden vier Jahressieger mit einer zusätzlichen Prämie...
  • Baden-Baden - Die Eberhard-Schöck-Stiftung und die Schöck Bauteile GmbH haben in feierlichem Rahmen den Schöck Bau-Innovationspreis in Ulm verliehen. Jedes Jahr werden drei Hochschulabsolventen für herausragende Abschlussarbeiten beim Branchenforum von Schöck prämiert. Die Preisträger kommen in 2018 von den Hochschulen in Dresden...